Einstellungstest Arbeitsamt

Das Arbeitsamt, das sich heute in die Bundesagentur für Arbeit und die sogenannten ARGEn gliedert, ist zuständig für alle Fragen, die im Zusammenhang mit dem Beruf- und Arbeitsleben stehen. Das bedeutet, die Beamten beraten und unterstützen Arbeitssuchende, vermitteln Arbeitsstellen und übernehmen Aufgaben im Zusammenhang mit Entgeltersatzleistungen sowie der Finanzwirtschaft. Als Grundlage für die internen und externen Dienstleistungen dienen dabei die Sozialgesetzbücher II und III. Das Auswahlverfahren sieht neben der Überprüfung der Bewerbungsunterlagen im Hinblick auf die Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen auch einen Einstellungstest vor.

Einstellungstest starten

Um vernünftige und verwertbare Ergebnisse zu erzielen, solltest Du Dich genau auf die Fragen konzentrieren. Nimm diesen Test ernst, denn dieser Test geht ins Eingemachte.

Der Einstellungstest des Arbeitsamtes setzt sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsblock zusammen. In erster Linie dient der Einstellungstest dabei dazu, den Bewerber intensiv kennen zu lernen und seine Eignung für die Tätigkeit aus fachlicher und menschlicher Sicht zu überprüfen. Die Durchführung des Tests erfolgt dabei entweder computergestützt oder handschriftlich mittels Papier und Stift.

  • Wesentliches Element des schriftlichen Testteils sind Aufgaben, die sich mit dem sicheren Umgang mit der deutschen Sprache als eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen beschäftigen. Üblicherweise werden hierzu Grammatik- und Rechtschreibübungen als Auswahlfragen gestellt, daneben werden meist ein Diktat oder ein kurzer Aufsatz geschrieben. Im Zuge der Vorbereitung ist es wichtig, die neuen Rechtschreibregeln intensiv zu wiederholen, da diese als Maßstab für die Bewertung der Leistungen angelegt werden.
  • ArbeitsamtEin weiterer Bestandteil des Einstellungstests ist der Wissenstest, der sich aus einem Mathematiktest und Fragen zur Allgemeinbildung zusammensetzt. Im Rahmen des Mathematiktests liegen die Schwerpunkte auf den Grundrechenarten, der Prozent-, Zins- und Bruchrechnung sowie auf Text- und Dreisatzaufgaben. Die Fragen zur Allgemeinbildung werden in aller Regel als Multiple-Choice-Aufgaben gestellt, wobei neben allgemeinen Themen wie Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kunst und Kultur auch einfache Fachfragen gestellt werden können. Insofern sollte sich der Bewerber im Zuge der Vorbereitung einerseits mit den aktuellen Ereignissen und andererseits mit den wesentlichen Grundbegriffen und Arbeitsläufen der künftigen Berufstätigkeit befassen.
  • Die sogenannten Intelligenztests runden den schriftlichen Testteil meist ab. Hierbei geht es jedoch nicht um die Intelligenz im Sinne einer Messgröße, sondern vielmehr um Fertigkeiten wie Konzentrationsfähigkeit, logisches Denkvermögen, Merkfähigkeit oder räumliches Vorstellungsvermögen. Typische Aufgabenstellungen sehen das Fortführen von Zahlenreihen, das Ziehen von Schlussfolgerungen, das Schätzen von Ergebnissen oder das Zuordnen von Grafiken vor. Insgesamt sind diese Aufgaben recht einfach aufgebaut, werden jedoch durch die komplexen Datenmengen und den Zeitdruck erschwert. Das bedeutet, der Bewerber sollte die Aufgabe genau lesen und anschließend sorgfältig, jedoch zügig bearbeiten. Hilfreich ist es meist, das Ausschlussprinzip anzuwenden, wobei der Bewerber sich nicht zu lange mit Aufgaben aufhalten sollte, die er nicht auf Anhieb lösen kann.
  • Der praktische Testteil beinhaltet immer ein Einzelgespräch. Dieses ist mit einem Vorstellungsgespräch vergleichbar und dient in erster Linie dazu, den Bewerber persönlich kennen zu lernen. Insofern ist es wichtig, sich auf Fragen hinsichtlich der eigenen Berufswahl und Motivation und hinsichtlich des Berufsbildes im Allgemeinen vorzubereiten.
  • Einige Einstellungstests sehen zudem Gruppenaufgaben vor. Hierbei geht es darum, die mündliche Ausdrucksfähigkeit, das Durchsetzungsvermögen, die Kooperationsbereitschaft und die Umgangsformen des Bewerbers zu bewerten. Im Rahmen der Gruppenaufgaben werden entweder Themen erörtert oder es wird eine Aufgabe gestellt, die gemeinsam gelöst werden muss. Insgesamt ist es hierbei wichtig, aktiv teilzunehmen, ohne sich jedoch in den Vordergrund zu drängen.

 

Einstellungstest Arbeitsamt

1. Welche Schreibweisen sind zulässig?

einstellungstest-arbeitsamt

2. Bitte vervollständigen Sie die Wörter.

 

GERÄ__SCH__PEN
STE__ENHI__EL
TE__FO__NSCHL__S
A__HE__ECH_R
W__SERF__SCH_

3. Wie geht die Zahlenreihe weiter? 7 14 10 20 16 ?

 

a) 22
b) 26
c) 32
d) 37

4. Wenn gestern zwei Tage vor Mittwoch war, welcher Tag ist dann vier Tage nach morgen?

 

a) Freitag
b) Samstag
c) Sonntag
d) Montag

5. Wenn Frau Schmidt in 8 Stunden 5 Besucher empfängt, wie lange müsste sie arbeiten, um 7 Termine vergeben zu können?

 

Lösung: ___________?

6. Wen löste Willy Brandt als Bundeskanzler ab?

 

a) Helmut Schmidt
b) Kurt-Georg Kiesinger
c) Ludwig Erhard
d) Helmut Kohl

7. Wie heißt der gegenwärtige Bundesminister für Arbeit und Soziales?

 

a) Franz Josef Jung
b) Wolfgang Schäuble
c) Olaf Scholz
d) Wolfgang Tiefensee

8. Wie heißen die Kosten, die ein Kreditnehmer für einen Kredit bezahlen muss?

 

a) Disposition
b) Zinsen
c) Skonto
d) Hypothek

9. Wie heißt der längste Fluss Europas?

 

a) Rhein
b) Donau
c) Elbe
d) Wolga

10. Wer komponierte die Operette „Die lustige Witwe”?

 

a) Richard Heuberger
b) Jacques Offenbach
c) Franz Lehár
d) Carl Zeller

Einstellungstest Arbeitsamt Lösungen:

1.) b
2.) Geräteschuppen, Sternenhimmel, Telefonanschluss, Aschenbecher, Wasserflasche
3.) c (Lösung mal 2, minus 4)
4.) c
5.) 11,2 Stunden
6.) b
7.) c
8.) b
9.) d
10.) c

Einstellungstest downloaden und E-Mail Kurs erhalten